The MMA experience

True story


The MMA experiment

Worum geht es?

Ich werde mit Bildern, Videos und Erfahrungsberichten dokumentieren, welche Auswirkungen MMA Training auf Körper, Geist und Seele hat. Wie reagiert ein Körper dem Sport ein Fremdwort ist, auf eine radikale Ernährungsumstellung in Kombination mit dem weltweit am schnellsten wachsendem Sport - Mixed Martial Arts? 

Zusätzlich werde ich Trainingszubehör und Nahrungsergänzungsmittel verschiedener Namenhafter Hersteller testen und bewerten. 

Zu meiner Person

Ich bin 22 Jahre alt, 190cm bzw. 6´2 groß und beginne das Experiment mit einem Ausgangsgewicht von 97,4 Kg bzw. 214,8 Pounds. Ich rauche seit 6 Jahren ca. 1 Schachtel Zigaretten am Tag und trinke Regelmäßig zu viel Alkohol. Meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Nudeln und Fastfood in jeder nur erdenklichen Variantion. Obst und Gemüse kenne ich nur aus dem Fernsehen. Die Portionen haben es in sich - ein halbes Kilo Nudeln zum Frühstück oder auch Abends um 22 Uhr bereiten mir keine Probleme. Ich esse einfach wahnsinnig viel und vor allem gerne. Dinge wie Schokolade und Chips esse ich nur sehr selten. Auch Zuckerhaltige Spirituosen wie Cola o.ä. trinke ich nicht. 

Im alter von 12 - 17 habe ich aktiv Tennis gespielt. Seit nunmehr über 2 Jahre habe ich keinerlei Sport mehr gemacht. Ich nehme so oft es geht das Auto und würde sogar damit zur Toilette fahren wenn es ginge. Hinzu kommt die tödliche Kombination mit meinem Büro-Job - ich verbringe 10,5 Stunden am Tag mit sitzen und bewege mich noch nichtmal in meinen Pausen. Nach getaner Arbeit verbringe ich den Rest des Tages auf dem Sofa und verlasse dieses auch nur um gegen ca. 24:00 Uhr um ins Bett zu gehen.

Zudem habe ich eine Körperliche Beeinträchtigung, die es mir nicht erlaubt Laufsport zu betreiben. (z.B Tennis, Fußball usw)

Meine Motivation - Warum MMA?

Ich war schon immer ein Einzelgänger was Sport betrifft. Teamsport ist einfach nicht mein Ding.  Ich konnte es nie ertragen wenn ich ein Fußball, Bowling, Volleyball oder Handball - Spiel verloren habe, weil einer meiner Teamkollegen nicht aufgepasst hat. Ich wollte immer für mich selbst verantwortlich sein und so bin ich wahrscheinlich auch zum Tennis gekommen. Wenn ich Gewinne, dann nur weil ich es alleine geschafft habe. Wenn ich verliere, dann lag es nur an mir. So konnte ich nie jemand anderen die Schuld geben wenn ich verloren habe,  aber wenn ich gewonnen habe war es auch ganz allein mein verdienst. 

Ich Suche im Kampfsport vor allem die Körperliche und geistige Herausforderung. Ich will meinen Körper ans Limit bringen und darüber hinaus. Für mich sind fast alle Dinge ein Kampf und ich versuche immer der beste zu sein. Selbst eine Partie "Mensch ärger dich nicht" wird bei mir zur Herausforderung Mann gegen Mann und ist in meinen Augen kein Spiel mehr. Sprüche wie "Dabei sein ist Alles" oder "Das ist doch nur ein Spiel, ich bin hier um Spaß zu haben" gibt es in meinem Vokabular nicht. Früh habe ich mich mit Kampfsport beschäftigt, und natürlich auch mit der Frage "Welche Kampfkunst ist denn jetzt die Ultimative?" Und seit dem ich zum ersten mal von MMA und der UFC gehört habe war für mich klar: Das musst du machen! Mich hat das Zusammenspiel aus total verschiedenen Kampfsportarten fasziniert. BJJ, Ringen, Thai-Boxen usw. Das war vor knapp 2 Jahren und nun habe ich den Entschluss gefasst aus mir einen Körperlich fitten Kampfsportler zu machen. 

Mein Ziel ist es innerhalb von 24 Monaten einen MMA Kampf zu gewinnen.

 

 


Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!